Facebook – Fluch oder Segen?

Facebook hat Mark Zuckerberg reich gemacht. Wie man dazu steht, ist jedem selbst überlassen. Man muss aber neidvoll eingestehen, dass er es geschafft hat, eine Plattform zu schaffen, die über eine Millarde Nutzer in ihren Bann zieht. So unnotwendig wie Facebook auch erscheinen mag, so viele Nutzer hängen tagtäglich im Portal und klicken sich durch hunderte Einträge anderer, suchen Kontakte aus früheren Tagen und stöbern in den Fotos und Berichten der Freunde und Bekannten. Facebook ist zugleich Kontaktbörse, Infoportal, Chatportal, Börse für Tauschhandel, ein Bazar und eine Plattform die künftig auch Telefonie- und Bezahldienste anbieten wird. Und das Ganze bis dato zum Nulltarif. Also viel Nutzen und Unterhaltung ohne dass es auch nur einen Cent kostet. Das Suchtpotential von Facebook ist unbestritten. Dank der Spiele, die integriert sind und der Sozialzwang, der in den Menschen geweckt wird, bleiben Nutzer zumeist länger im Portal als sie es planen. Sie posten, weil andere posten, sie chatten, weil sie sehen, dass ihre Freunde online sind und zeigen Bilder, weil sie Bilder der anderen sehen. Hier läuft eine Art Wettkampf zwischen den Usern, ohne dass jemand den Ansporn dafür geben muss. Also ein Selbstläufer, könnte man sagen. Und alles, was Suchtpotential hat, ist besonders für die Minderjährigen natürlich von besonderem Reiz. Und deshalb lohnt es sich, hier überwachend einzugreifen.

iPhone – Fluch oder Segen?

Am anderen Ende der Möglichkeiten rangiert Apple als Erzeuger von High-End-Produkten zu ziemlich hohen Preisen. facebook-iphoneiPhones sind das Nonplusultra für jeden Handyuser. Es ist ein Prestigeprodukt, das sowohl durch Hard- als auch Software besticht und hat Apple zur wertvollsten Marke weltweit gemacht. Das kommt mitunter auch durch die immense Vielfalt, die iPhones bieten. Mit iPhones haben Sie immer alles bei sich, was Sie im Alltag brauchen: Telefon, Kurznachrichten, Email, Browser und Internet, Foto- und Videokamera, Musikbox, Navigationsgerät, Organizer, Chatprogramme und vieles mehr, was den Rahmen des Artikels sprengen würde. Bei dieser unglaublichen Funktionspalette ist es klar, dass besonders Kinder den ganzen Tag mit dem iPhone herumspielen. Und weil die Verträge Internetpakete beinhalten, sind die Kinder auch den ganzen Tag lang online. Und weil Facebook besonders attraktiv erscheint, sind sie den Großteil des Tages in Facebook und versuchen, sich und ihre Freunde, auch Leute, die sie gar nicht kennen, zu beeindrucken. Das birgt Risiken, die wir Ihnen gar nicht erst schildern müssen. Deshalb raten wir:

Überwachen Sie die Konversationen Ihres Kindes bei Facebook

Installieren Sie gute Spyware auf dem iPhone Ihres Kindes. Schon haben sie die Kontrolle über alle Einträge, die das Kind tätigt. Was immer es postet, mit wem immer es chattet, welches Bild es auch aufnimmt und vielleicht versendet oder postet – Sie erfahren davon. Warum? Weil Spyware wie mSpy die gesamte Information in Echtzeit an sie übermittelt. Sie können immer und jederzeit über einen Weblogin auf alle Daten zugreifen und sich darüber informieren, was die lieben Kleinen online so treiben. Und das ist auch gut so. Soviel Kontrolle darf eindeutig sein.

It's only fair to share...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on RedditShare on TumblrPin on Pinterest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *