Fremdes iPhone orten – Handyortung? Wozu?

Handyortung ist heute ein weit verbreitetes Tool, das aus verschiedensten Gründen zum Einsatz kommt. Denken wir beispielsweise an die eigenen Kinder. Kaum können Sie lesen und schreiben, brauchen Sie – schon alleine des sozialen Drucks in der Schule wegen – ein Handy, genauer gesagt ein Smartphone. Wissen Sie immer so genau, wann sich Ihre Kinder wo herumtreiben? Sind sie in der Schule? Bei Freunden oder zuhause? Heute müssen viele von Ihnen arbeiten. Sie können also nicht rund um die Uhr bei den Kindern sein. Handyortung hilft Ihnen aber dabei, die Kinder im Auge zu behalten. Ein anderes Beispiel – das krasse Gegenteil. Haben Sie betagte Eltern, die vielleicht schon etwas senil sind? Freilich könnten Sie diese ins nächstbeste Altenheim oder in eine Anlage für betreutes Wohnen stecken. Aber wollen Sie das? Meist sind unsere älteren Mitmenschen noch ziemlich fit im Kopf und wollen nur ungern „abgeschoben“ werden. Das müssen Sie auch nicht tun. Wenn sie das iPhone immer brav mit dabei haben, ist das Risiko, dass sie sich bei einem Spaziergang verirren, ein sehr kleines. Dann nämlich haben Sie ein Auge darauf, wo sie hingehen und wann sie wieder heimkommen. Verirren diese sich dennoch, können sie sie auf alle Fälle orten und zielstrebig abholen und heim bringen. Lassen sie den älteren Menschen doch ihre Freiheit!

Handyortung – wie funktioniert das?

Guy with phoneIm Grunde genommen geht das heute recht einfach. Die Exekutive bedient sich der Funkortung mittels GMS-Sendemasten. Man findet heraus, im Bereich welcher Handymasten sich das Handy der vermissten Person angemeldet war und durchsucht dieses Gebiet nach der betreffenden Person. Klingt einfach, ist aber kompliziert, weil die Exekutive erst dann zu suchen beginnt, wenn ein richterlicher Beschluss vorliegt, wonach der Netzbetreiber die dafür benötigten Informationen preisgibt. Und das dauert. Meist zu lange, um den betreffenden Personen in Notlage zu helfen. Sie können deshalb selbst aktiv werden.

Handyortung beim iPhone

Das iPhone verfügt an sich selbst über Tools, mit denen man es orten kann. Das funktioniert beim eigenen gleichermaßen wie bei einem Fremden. Allerdings nicht sonderlich genau und gut. Es gibt aber hochwertige Softwareprodukte, die sich auf Handyüberwachungen spezialisiert haben. Ein Beispiel dafür ist mSpy. Der Hersteller ist extrem markterfahren und hat eine Software geschaffen, die mehr kann als alle anderen vergleichbaren Produkte. Und zudem ist mSpy mit allen Betriebssystemversionen von iOS kompatibel. Das gab es noch nie. Ist die Software auf einem iPhone installiert, können Sie fast alle beliebigen Funktionen überwachen, wie Anruferlisten, Kurznachrichten, Multimediadateien und vieles mehr. Und natürlich können Sie auch, weil das iPhone über GPS-Funktionen verfügt, eine Ortung vornehmen. Und das in Echtzeit und mit extrem hoher Genauigkeit. Während die Polizei auf GSM-Signale zugreift und nur eine grobe Einschränkung des Suchgebiets vornehmen kann, ist es mit GPS möglich, das Gerät bis auf einige Meter genau zu lokalisieren. Und genau DAS macht den Unterschied aus. Und genau hier spielt die Software ihre Stärke aus. Investieren Sie in die Sicherheit der Schutzbefohlenen und damit in eine gute Überwachungsapp wie mSpy.

It's only fair to share...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on RedditShare on TumblrPin on Pinterest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *